Rettungswesten

Rettungsweste

Eine Rettungsweste ist eine tragbare Weste, die eine Person im Wasser selbständig in die Rückenlage dreht und den Kopf über Wasser hält, um die Atemwege freizuhalten. Diese Eigenschaft gilt auch, wenn die Person bewusstlos ist, weshalb solche Westen auch als ohnmachtssicher bezeichnet werden. Im Unterschied dazu ist eine Schwimmhilfe nur ein Hilfsmittel, um den Kraftaufwand beim Schwimmen zu reduzieren, sofern die Person bei Bewusstsein ist. Der veraltete Begriff Schwimmweste wurde in der SOLAS-Vereinbarung durch den Begriff Rettungsweste ersetzt. Umgangssprachlich wird der veraltete Begriff Schwimmweste teilweise noch für nicht ohnmachtssichere Westen mit Auftriebselementen auch im Rückenbereich verwendet.

Funktion und Bedeutung

Auf allen Schiffen und in Passagierflugzeugen ist es Pflicht, genügend Rettungswesten für alle Passagiere und Besatzungsmitglieder mitzuführen. Auf See ist es ein Gebot guter Seemannschaft, bei Schlechtwetter, Dunkelheit und bei der Ruder-/Ankerwache immer eine Rettungsweste zu tragen. Dies verhindert allerdings nicht das Überbordgehen (im Gegensatz zu einem Gurtgeschirr, auch Lifebelt oder harness genannt) und garantiert auch nicht, dass eine über Bord gefallene Person in einem Mann-über-Bord-Manöver wiedergefunden und an Bord genommen werden kann. Eine Schwimm- bzw. Rettungsweste dient nur dazu, die nötigen Schwimmbewegungen mit dem damit verbundenen Kraftaufwand und Wärmeverlust zu reduzieren sowie ggf. ohnmächtige oder geschwächte Personen über Wasser zu halten. Dies verzögert den Zeitpunkt, an dem Entkräftung und Unterkühlung einsetzen und verlängert damit den Zeitraum, der für die Rettung zur Verfügung steht. Sicherheitskampagnen in diversen Ländern, unter anderem den USA[1] oder Großbritannien[2], zielen darauf ab, das Tragen der Rettungsweste so selbstverständlich zu machen wie das Anschnallen im Auto. Sie weisen darauf hin, dass nicht getragene Rettungswesten nutzlos seien.[2]

Rettungsweste und Life-Belt

Besonders bei unruhiger See sollte zusätzlich zur Rettungsweste an Deck ein Lifebelt getragen werden. Dieser verhindert das Über-Bord-Fallen. Dazu ist es notwendig, dass der Lifebelt richtig angelegt und mittels Sorgleine mit einem festen Punkt an Bord verbunden ist. Moderne Rettungswesten sind häufig mit integriertem Lifebelt erhältlich.